EuGH fordert aktive Einwilligung für das Setzen von Cookies

Niklas Bauseneick Datenschutzgrundverordnung, Telemedien Leave a Comment

Der Europäische Gerichtshof ist mit seiner Entscheidung (Urteil vom 01.10.2019, Az. C-673/17) über die Zustimmung zum Setzen von Cookies den Anträgen des Generalanwalts gefolgt und fordert eine eindeutige aktive Einwilligung durch den Nutzer, sodass ein voreingestelltes Ankreuzkästchen nicht genügt.

Der Freelancer als Auftragsverarbeiter

Svenja Bottke Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Die Beliebtheit von Freelancern wächst und der Einsatz ist längst keine Seltenheit mehr. Ob Start-Ups, Großkonzerne oder Agenturen, die Vorteile von Freelancern werden in sämtlichen Branchen und Unternehmensgrößen genutzt. Freelancer (deutsch: freie Mitarbeiter) sind selbstständige Arbeitskräfte, die Aufträge im Rahmen eines Dienst- oder Werkvertrags für einen Auftraggeber ausführen. In der Regel haben Freelancer keine Angestellten und bearbeiten ihre Aufträge persönlich. …

Übersetzungsfehler in der DSGVO (Teil 1) – Art. 3 Abs. 3

Bernhard Freund Datenschutz International, Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt unmittelbar in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Allen Unionsbürgern ist eine Fassung in ihrer jeweiligen Landessprache zugänglich – derzeit zählt die EU 24 Amtssprachen. Anders als in den meisten internationalen Organisationen gilt dabei das Prinzip der „gleichrangigen Vielsprachigkeit“. Der Wortlaut der EU-Verträge und -Gesetze ist in allen Sprachen gleichermaßen verbindlich.

Influencer-Marketing und die Kennzeichnung werblicher Beiträge in sozialen Medien

Svenja Bottke Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Influencer-Marketing gewinnt als Marketing-Methode zunehmend an Bedeutung. Unternehmen und Influencer gehen häufig davon aus, dass sie sich damit in eine rechtliche Grauzone begeben und es insbesondere unklar sei, welche Inhalte als Werbung gekennzeichnet werden müssen. In der Tat können Fehler hier fatale Folgen haben. Der nachfolgende Beitrag beschäftigt sich mit der Pflicht zur Kennzeichnung von Werbebeiträgen und den neusten Urteilen …

OLG München erklärt Amazon-Dash-Buttons für verbraucherschutzwidrig

Phillip Hofmann Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Das OLG München (Urteil vom 10.01.2019 – 29 U 1091/18) hat entschieden, dass der Abschluss eines Verbrauchsgüterkaufs über den Amazon-Dash-Button intransparent ist und die vertraglichen Bestimmungen den Verbraucher unangemessen benachteiligen. Es hat Amazon daher auf Antrag der Verbraucherschutzzentrale NRW zur Unterlassung der Geschäftspraxis verurteilt. Es ist nicht zu erwarten, dass die Entscheidung des OLG ein Hemmnis für innovative Geschäftsmodelle darstellen …

Wal

Exterritoriale Anwendbarkeit des europäischen Datenschutzrechts. EU Data Protection Law First?

Bernd Schmidt Datenschutz International, Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erweitert die Anwendbarkeit des europäischen Datenschutzrechts stark. In zunehmendem Maße fallen daher auch nichteuropäische Unternehmen in den Anwendungsbereich des europäischen Datenschutzrechts. Die genauen Grenzen bleiben unklar und können nichteuropäische Unternehmen vor große rechtliche Herausforderungen stellen, wenn der Geltungsanspruch des europäischen Datenschutzrecht in Konflikt mit den Regelungen ihres nationalen Datenschutzrechts tritt.

Die Geltung der DSGVO innerhalb des EWR

Bernd Schmidt Datenschutz International, Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein Rechtsakt mit Bedeutung für den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Gemäß Art. 7 lit. a Hauptabkommen über den EWR (EWR-Abkommen) sind alle EWR-Staaten verpflichtet, die DSGVO innerstaatlich zu übernehmen. Das gilt neben den Mitgliedsstaaten der EU auch für die EFTA-Staaten Island, Lichtenstein und Norwegen. Der nachfolgende Beitrag zeigt auf, wie der EWR sich im Detail zusammensetzt (1.), …

Workplace by Facebook – Datenschutzrechtliche Aspekte

Bernhard Freund Datenschutzgrundverordnung Leave a Comment

Workplace by Facebook ist ein cloud-basierter interner Kommunikationsdienst für Unternehmen, ein sog. „Social Intranet“. Er wurde am 10. Oktober 2016 offiziell angekündigt, interessierte Unternehmen konnten jedoch schon in der Beta-Phase den neuen Dienst ausprobieren, damals noch unter dem Begriff „Facebook at Work“. Workplace by Facebook tritt zu einer Vielzahl weiterer Kollaborationsdienste in Konkurrenz, genannt seien beispielhaft neuere Vertreter wie Slack, …